LÖFFLER und Bauhaus

Mit dem Staatlichen Bauhaus wurde vor 100 Jahren eine Institution gegründet, die das moderne Kunsthandwerk maßgebend beeinflusste. Seit dem 15. September findet im Landesmuseum Mainz eine Ausstellung statt, die sich mit der Entwicklung des Bauhauses und dessen stilbildender und reduzierter Formsprache auseinandersetzt. In nur 14 Jahren schuf das Bauhaus das Bewusstsein für eine Ästhetik, deren klaren Linien sich auch heute noch auf die eine oder andere Weise in den allermeisten Wohnbereichen manifestieren.

Rund 150 Exponate, teils handwerklich, teils industriell gefertigt, wurden von den 25 Leihgebern zur Verfügung gestellt, um den nachhaltigen und umfassenden Design-Gedanken des Bauhauses aufzuzeigen. Einer dieser Leihgeber ist Werner Löffler: aus seiner LÖFFLER COLLECTION  stammen drei besondere Sitzmöbel von Max Bill und Hans Gugelot, Helmut Magg und Alvar Aalto, die sich wunderbar zwischen den anderen im Geiste des Bauhauses entwickelten Exponaten aus Tischlerei, Metallbau und Töpferei einfügen.

Das Landesmuseum Mainz lädt noch bis 19. Januar dazu ein, in dieser ganz besonderen Ausstellung die Arbeit der Bauhaus-Kunsthandwerker und ihrer geistigen Nachfolger kennenzulernen und vielleicht sogar Teile des eigenen Lebensraums in diesen stilgebenden Möbeln wiederzuentdecken.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.